Mauerwerksabdichtung

Die teilweisen Fehler bei der Ausführung, Unwissenheit, nicht vorhandene oder veraltete Materialien früherer Generationen führen heute zu Baumängeln, die gravierende Schäden an der Substanz eines Gebäudes hinterlassen. Die häufigsten Schäden entstehen durch eindringendes Wasser z.B. bei Kellerwänden, schadhafte Fugen des Mauerwerkes, aber auch durch Zersetzung des Baustoffes Kalk durch die schwefelhaltige Luft unserer Zeit, nicht ausreichende Wärmedämmung der Fassaden sowie eine unzureichende Lüftung der Räume.

Die Schäden gehen von Zersetzung des Baustoffes, was noch recht einfach und kostengünstig zu reparieren ist, über erhöhte Feuchtigkeit bis zum Pilzbefall. Dabei entstehen auch für den Menschen, der in dieser Umgebung leben muss, zwangshalber Beeinträchtigungen der Lebensqualität bis hin zu gesundheitlichen Schäden ( Asthma, Allergien).

Früher waren Keller feuchte und muffige Abstellräume. Heute hingegen schaffen innovative Abdichtungssysteme zusätzlichen Lebensraum in Gebäudeuntergeschossen. In Verbindung mit großzügigen Lichtschächten und wärmedämmenden Kellerfenstern entstehen vielfältige Nutzräume, die instandgehalten werden müssen. Eine Trockenlegung und Abdichtung des Kellermauerwerkes eventuell auch der Sohle, ist eines der grundlegenden Maßnahmen, um ein wohnliches Raumklima zu schaffen.

Drucken Drucken Schliessen Fenster schliessen Zurück Zurück Blättern Blättern